Unsere Website verwendet Cookies, um das Nutzungsverhalten auf dieser Website zu verbessern. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies einverstanden, wie in unserer Datenschutzerklärung detailliert.

A - GEOCERAMICA VIDEOS

Geoceramica Referenz: BAUGEOAA-606004

Verlegung von GeoCeramica®

 

GeoCeramica® kann direkt auf Splitt oder Sand verarbeitet werden. Bei gut wasserdurchlässigem Untergrund raten wir zu Mauersand, ca. 10 cm hoch. Bei weichem oder schlecht durchlässigem Untergrund, wie zum Beispiel Torf oder Lehm, ist ein Sandbett von mindestens 20 cm Höhe ratsam. Empfehlenswert ist eine Deckschicht (ca. 10 cm) aus Kies, Körnung ca. 1-3 mm. Dieser hat hervorragende Drainageeigenschaften.

 

 

Hier ein Beispiel:

 

Heben Sie die spätere Terrassenfläche gut 50-60 Zentimeter tief aus. Mithilfe von Begrenzungssteinen können Sie Ihre Terrasse nun einfassen und ggf. zementieren. Einem Absacken wird so entgegengewirkt. Der Terrassenrand sollte ca. 1 cm tiefer als die Plattenoberfläche liegen. Nun folgen Tragschicht (ca. 30-40 cm) aus Mineralschotter (abrütteln!) sowie Ausgleichsschicht (15-25 cm) aus Sand oder Splitt (nur glattziehen!). Berücksichtigen Sie ein leichtes Gefälle (ca. 1-2 %) (GeoCeramica® ist dank seiner harten keramischen Deckschicht nicht wasserdurchlässig – hierdurch ist es möglich, dass etwas Wasser auf den Platten liegen bleibt; dies ist kein Mangel und hat auch keinen Einfluss auf die Qualität!). Verzichten können Sie auf eine weitere drainagefähige Deckschicht (ca. 5-10 cm) aus Kies o. ä. – diese Schicht bringt die GeoCeramica-Platte direkt mit. Das Sand-/Splittblett wiederum gut verdichten! Nun können die Platten, wie in den folgenden Schritten erläutert, verlegt werden.

Nun muss das Sand-/Splittbett glattgezogen werden. Hier ein Trick für den Heimwerker: Nehmen Sie ein langes Brett zur Hand (etwa 2,00 m). Legen Sie es flach vor sich hin. Links und rechts zeichnen Sie jeweils einen Winkel ein – er sollte horizontal etwa eine Hand breit reichen, vertikal 3 cm (1 cm weniger, als Ihre GeoCeramica-Platte stark). Sägen Sie diesen Winkel dann aus. Nun können Sie das Brett hochkant auf die Abschlusskante Ihrer Terrasse setzen und einfach nach hinten ziehen. Der überschüssige Sand wird so im selben Winkel wie Ihr Terrassenrand glattgezogen. Betreten Sie die glattgezogene Fläche nicht mehr – das erleichtert später die passgenaue Verlegung der Platten! Bedecken Sie die glattgezogene Fläche ggf. mit Holzplatten, wenn ein Betreten der Fläche nicht vermeidbar ist (bspw. mit Verlegewagen).



Verlegung auf das erstellte Splitt- oder Sandbett

 

Wenn das Sandbett straff liegt, geht es an die Verlegung der GeoCeramica®. Die Deckschicht aus Keramik ist im späteren Gebrauch kratz- und verschleißfest. Während des Verlegens müssen Sie jedoch vorsichtig mit den Seiten umgehen – geraten zwei keramische Platten ungünstig aneinander, kann das extrem harte Material springen oder splittern.

 

    Prüfen Sie vor der Verarbeitung immer noch einmal die Farbnummer. Diese ist auf dem Produktaufkleber auf der äußeren Verpackung zu finden.

 

    Wenn der Untergrund gerade und dicht liegt (leichtes Gefälle – min. 2 %!), geht es an die Verlegung der GeoCeramica®. Die Deckschicht aus Keramik ist kratz- und verschleißfest, während des Verlegens müssen Sie jedoch vorsichtig mit den Kanten umgehen – geraten zwei keramische Platten ungünstig aneinander, kann das extrem harte Material splittern oder springen.

 

    Öffnen Sie die GeoCeramica®-Palette vorsichtig! Die Platten werden hochkant angeliefert und sind mit einem Metallband fixiert – sorgen Sie daher dafür, dass diese nicht umkippen, sobald das Metallband entfernt wird. Legen Sie sie direkt horizontal hin oder sorgen sie mit einem Spanngurt für den nötigen Halt.

 

    Wichtig: Die Platten nie auf nur eine Ecke stellen! Tipp: Falls Sie die GeoCeramica® mit einer Steinkarre transportieren/einem Verlegewagen verarbeiten, benutzen Sie den ein passendes Stück der Verpackung als schützende Unterlage.

 

    Die Platten haben integrierte Abstandhalter; im Prinzip können Sie die Fliesen direkt nebeneinander legen, die Fuge misst dann 3 mm.

 

    Um Beschädigungen vorzubeugen, sollten die Platten bei der Verlegung niemals übereinander rutschen. Und halten Sie sie – auch später – möglichst frei von Sand und anderem spitzen oder scharfen Material!

 

    Achten Sie darauf, dass Sie mit der Verlegung rechtwinkelig beginnen und auch während des Pflasterns den rechten Winkel beibehalten.

 

    Kommen Sie bspw. an den Rändern Ihrer Terrasse nicht an allen Stellen mit dem Standard-Maß hin, können Sie die GeoCeramica® auf Maß schneiden. GeoCeramica® müssen immer nass geschnitten werden! Schneiden Sie die Fliesen mit einer durchgehend runden Diamantscheibe. Verwenden Sie keine Schneidscheibe mit Zähnen oder anderen Vertiefungen. Das Material kann sich sonst so erhitzen, dass es verbrennt oder Ecken abplatzen.

 

    Möchten Sie die Platten direkt in Zement verarbeiten (frisch-in-frisch), sollten Sie immer speziellen Trasszement benutzen.

    GeoCeramica® sind einzigartig in Struktur und Farbnuancen. Es empfiehlt sich daher, sie von verschiedenen Paletten zu mischen. Manchmal passt eine Platte aus einem anderen Paket besser zur vorherigen, alseine Platte aus dem gleichen Paket. (Bitte Farbnummer beachten!)

 

    GeoCeramica® nicht abrütteln und nie direkt einem normalen Hammer auf die keramische Deckschicht schlagen; das kann in Extremfällen zu Rissen und/oder Bruch führen. Verwenden Sie stets einen Gummihammer. Wahlweise können GeoCeramica auch mit einem speziellen Rollenrüttler bearbeitet werden

 

    Die Verfugung kann mit sauberem (unkrautfreiem) Sand, einem zementgebundenen oder flexiblen Fugmittel erfolgen.



Einh. / Verp.
0 /